Schmalspurbahnen im Harz

Eine Schmalspurbahn

Seit über 100 Jahren fahren Schmalspurbahnen durch die Ferienregion Harz. Auf insgesamt rund 140 Kilometern Schienenstrecke verkehren die meist von Dampfloks gezogenen Bimmelbahnen durch den östlichen Teil des Mittelgebirges in Sachsen-Anhalt und teilweise Thüringen. Es ist europaweit das längste zusammenhängende Schmalspurbahnen-Netz überhaupt. Insgesamt sind im Harz drei Schmalspurbahnen unterwegs: die Brockenbahn, die Harzquerbahn und die Selketalbahn. Zum Einsatz kommen neben modernen Wagen auch originalgetreue Nachbauten und historische Waggons, die älteste der Dampfloks stammt aus dem Jahr 1895. Alle drei Bahnen verkehren nach Fahrplan oder mit Sonderzügen, einige mit Speisewagen. Betrieben werden sie unter dem Dach der Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) in Wernigerode.

Die Harzquerbahn – vom südlichen Harzvorland über den Oberharz in den Nordharz

Die Harzquerbahn verbindet das südliche Harzvorland bei Wernigerode mit dem Nordharz bei Nordhausen. Bereits nach wenigen Kilometern durchfährt der Zug bei der Steinernen Renne die engste Streckenführung auf dem gesamten Schienennetz und bei Drei Annen Hohne den einzigen Tunnel. An diesem Bahnhof trennt sich die Brockenbahn von der Harzquerbahn. Über Berg und Tal geht es hinter Elend und Sorge durch den Oberharz von Sachsen-Anhalt hinein nach Thüringen, bis beim Bahnhof Eilsfelder Talmühle die Selketalbahn abzweigt. Bei Ilfeld verlässt die Harzquerbahn die Höhen des Oberharzes in Richtung Nordhausen.

Brockenbahn – durch den Nationalpark Harz zum „Dach der Welt“

Die Brockenbahn führt direkt auf den mit über 1.140 Metern höchste Berg im Harz. Sie ist von den drei Harzer Schmalspurbahnen die touristisch bekannteste. Von Drei Annen Hohne herkommend, verlässt die Brockenbahn den Streckenverlauf der Harzquerbahn und fährt vom Bahnhof Schierke aus in den Nationalpark Harz ein. Nachdem die Bahn einen längeren Streckenabschnitt durch das Tal der Kalten Bode absolviert und den 971 Meter hohen Wurmberg passiert hat, fährt sie nach einem kurvenreichen Schlussabschnitt mit anschließender Umrundung des Brockens in den gleichnamigen Bahnhof ein.

Selketalbahn – durch steile Schluchten auf die Harzhöhen

Die Selketalbahn ist die landschaftlich abwechslungsreichste der drei Harzer Schmalspurbahnen und verläuft über zwei Streckenführungen. Sie führt vom Nordrand des Harzes bei Quedlinburg auf die mittleren Harzhöhen. Von Quedlinburg aus führt die Strecke durch tiefe Täler und über waldreiche Höhen bis ins Tal der Selke, windet sich anschließend auf steiler Streckenführung und durch enge Felsdurchbrüche bis nach Alexisbad und weiter bis auf die Harz-Hochebene bei Harzgerode. Von Alexisbad aus führt eine kleinere Strecke in Richtung Bahnhof Stiege, bis sie in Hasselfelde auf den Harzhöhen endet. Von Stiege aus besteht Verbindung zur Harzquerbahn.